SynFlex Group:
SynFlex
(loading)
Sprache
Wir helfen bei der Suche
SynChem – Imprägniermittel & Vergussmassen

Damisol® 3630 VPI 01 Einkomponentenharz

Damisol® 3630 VPI 01 ist ein opakes, lösemittelfreies Einkomponentenharz auf Basis ungesättigter Polyesterimide.

Eigenschaften

Das thixotrope Damisol® 3630 VPI 01 zeichnet sich im flüssigen Zustand durch extrem geringen Geruch und nachfolgende Eigenschaften aus:

– keine Lösemittel (VOC-frei)
– sehr geruchsarm
– kein MAK-Wert
– hohe Reaktivität
– sehr gute Lagerstabilität

Gehärtet hat Damisol® 3630 VPI 01 nachfolgende besondere Eigenschaften:

– hohe Harzaufnahme in der Wicklung
– aussergewöhnliche thermische Resistenz mechanisch-elektrisch

Anwendung

Damisol® 3630 VPI 01 hat sich universell zur Imprägnierung von Spulen, Niederspannungs- und Mittelspannungsmotoren (bis 3,3 kV) bewährt. Insbesondere bei hoher Temperaturbeanspruchung, wie in Industriemotoren oder Generatoren, findet das Imprägnierharz seine Anwendung.
Das Harz ist thixotrop, um eine höhere Harzaufnahme zu erreichen.

Standards

UL-approbiert Class 180 (H)
File E 98 511
RoHS-konform gemäß 1907/2006 EG
VOC-frei gemäß 1999/13/EG

 

Lieferformen

Damisol® 3630 VPI 01 ist in 20 kg Einweggebinden, 200 kg Fässern und 1000 kg Containern erhältlich.

Lagerung

Damisol® 3630 VPI 01 ist bei Raumtemperatur im geschlossenen Gebinde 12 Monate lagerfähig (max. 25°C). Das Tränkharz muss an einem ordnungsgemäßen Ort gelagert und vor direktem Sonnenlicht, UV-Strahlung und Wärmequellen geschützt werden.
Die üblichen behördlichen Gesetzesauflagen sind zu beachten.
Bei der Verarbeitung kann die Haltbarkeit des Tränkharzes auf unbestimmte Zeit durch Zugabe von frischem Harz in das Tränkbecken verlängert werden.

Härtung

Günstig ist eine Härtung im geschlossenen, vorgewärmten Ofen. Bei Härtungsprozessen im Ofen sollte die Frischluftzufuhr auf die kleinste aus Sicherheitsgründen vorgeschriebene Menge reduziert werden.Die Härtungszeit zählt ab erreichter Objekttemperatur.

Typische Härtungszeit:
bei 150°C - 2 h

Schutz

Im gehärteten Zustand ist Damisol® 3630 VPI 01 biologisch unwirksam. Bei der Verarbeitung des flüssigen Tränkharzes ist das Sicherheitsdatenblatt zu beachten und die üblichen Schutzmaßnahmen zu treffen.

Reinigung

Sollte eine Reinigung erforderlich sein empfehlen wir den Reiniger T050.

Verarbeitung

Das verarbeitungsfertige Damisol® 3630 VPI 01 kann in jeglicher Art von Tauch- und Heißtauchanlagen verarbeitet werden. Optional ist die Verarbeitung unter Vakuum in einer VPI Anlage möglich. Es ist vorteilhaft, den Vorratstank nicht komplett zu füllen. Der empfohlene Füllstand liegt bei 70%.
Um eine praktisch unbegrenzte Haltbarkeit des Harzes in Tauchanlagen zu erreichen, ist bei max. 30°C auf einen ausreichenden Durchsatz des Inhaltes der Tauchanlage zu achten.
Das Harz muss im Tränkbecken vor Sonnenlicht-UV-Strahlung geschützt und darf nicht kontaminiert werden. Die Viskosität muss regelmäßig überprüft werden.

Mechanisch
Verbackungsfestigkeit  Wasseraufnahme  Verbackungsfestigkeit  Verbackungsfestigkeit 
Bedingung  Werte  Prüfmethode 
bei 23°C 21 daN ± 10 % IEC 1033
nach 24h bei 23°C < 0,2 % ISO 62 (Methode 1)
bei 180°C 3,5 daN ± 10 % IEC 1033
bei 150°C 4 daN ± 10 % IEC 1033
Chemisch
Beständigkeit  Beständigkeit 
Bedingung  Werte  Prüfmethode 
2%ige Natronlauge ≤-1 ISO 175
20%ige Schwefelsäure <0,3 % ISO 175
Flüssigphase
Dichte (22 °C)  Flammpunkt  Gelzeit bei 120 °C  Viskosität  Viskosität 
Einheit Bedingung  Werte  Prüfmethode 
    1.1 g/cm³  
    ≥110 °C  
min    8 ± 2  
mPas  bei 23°C und 12 UpM 1750±500 Brookfield
mPas  bei 23°C und 2,5 UpM 3500±1000 Brookfield
Elektrisch
Durchschlagsfestigkeit bei 23 °C und 50 % r.F. 
Einheit Werte  Prüfmethode 
kV/mm  ≥100 DIN 46448