SynChem – Imprägniermittel & Vergussmassen Voltatex® 2100 Tränklack

Polyesterimid- / Phenolharzkombination

Voltatex® 2100 ist ein klarer, verarbeitungsfähiger und wärmehärtender Tränklack bestehend aus einer Polyesterimid-/Phenolharzkombination.

Besondere Eigenschaften:

  • schnellhärtend
  • hart-elastisch verbackend
  • verträglich mit allen gebräuchlichen Lackdrähten

Der gehärtete Lack ist beständig gegen:

  • Lösemitteldämpfe
  • Transformatorenöl
  • Klimabeanspruchungen
  • Schimmelpilzbefall
  • Säuren, Waschlaugen und Ammoniak

 

Datenblatt herunterladen

Anwendung

Voltatex® 2100 ist einsetzbar in:

  • Isoliersystemen bis Wärmeklasse H lt. IEC 60085
  • universell einsetzbar je nach Härtungszeit und -temperatur von Wärmeklasse E-H
  • Elektromotoren (Anker- und Statorwicklungen)
  • mechanisch und thermisch hochbelastete Rotoren

Standards

  • Temperaturindex nach IEC 216: TI 155-165
  • Typ nach E DIN IEC 60646-3-2: Typ 155
  • UL-Temperaturklasse: 200

Lieferformen

Voltatex® 2100 wird in 25 kg Einweggebinden geliefert.

Basis

Polyesterimid-/Phenolharzkombination

Farbe

Transparent

Lagerung

In einwandfrei verschlossenen Originalgebinden ist Voltatex® 2100 12 Monate lagerfähig, wenn die Lagertemperatur von 25 °C nicht überschritten wird.

Härtung

  • Wärmeklasse E: 4-6 h bei 120 °C
  • Wärmeklasse B: 4-6 h bei 130 °C
  • Wärmeklasse F-H: 6 h bei 150 °C

Schutz

Im ausgehärteten Zustand ist Voltatex® 2100 biologisch unwirksam und nicht gesundheitsschädlich. Bei der Verarbeitung des flüssigen Tranklackes sind die üblichen Schutzmaßnahmen zu treffen: siehe Axalta EG-Sicherheitsdatenblatt sowie das Merkblatt M 050 der Berufsgenossenschaft Chemie.

Reinigung

Da der ausgehärtete Tränklack praktisch unlöslich ist, sind die Arbeitsgeräte rechtzeitig mit Voltatex® T050 oder T060 zu reinigen. Die Pflege der Imprägnieranlagen, insbesondere das Reinigen, soll nach den betriebsbedingten Erfordernissen durchgeführt werden, wobei die Betriebsanleitungen für die Anlagen zu beachten sind.

Verarbeitung

Voltatex® 2100 wird in verarbeitungsfähiger Konsistenz angeliefert, die, falls erforderlich, durch Zugabe von Voltatex® T022 herabgesetzt werden kann.

Technische Daten

Mechanisch
Eigenschaft Einheit Werte Prüfmethode
Biegekraft am Drillstab Raumtemperatur N 250 ± 30 IEC 60455-2, Prüfverfahren A nach IEC 61033
Biegekraft am Drillstab 130 °C N 46 ± 4 IEC 60455-2, Prüfverfahren A nach IEC 61033
Biegekraft am Drillstab 155 °C N 34 ± 2 IEC 60455-2, Prüfverfahren A nach IEC 61033
Biegekraft am Drillstab 180 °C N 25 ± 2 IEC 60455-2, Prüfverfahren A nach IEC 61033
Thermisch
Eigenschaft Einheit Bedingung Werte Prüfmethode
Wärmeklasse Helical Coil 200 UL 1446, ASTM D2519
Wärmeklasse Twisted Pair 200 UL 1446, ASTM D2307
Temperaturindex °C aufgrund Durchschlagspannung 160-170 IEC 60216
Temperaturindex °C aufgrund Gewichtsverlust 155-165 IEC 60216
Chemisch
Eigenschaft Bedingung Werte Prüfmethode
Beständigkeit Schimmelbefall Prüfvariante I (28 Tage ohne zus. Nährlösung) Befallstufe 0 - beständig DIN IEC 68 Teil 2-10
Beständigkeit Temperaturwechsel: -55 °C/+130 °C beständig Prüfung Na nach DIN IEC 68 Teil 2
Beständigkeit trockene Wärme: +150 °C beständig Prüfung Bb DIN IEC 68 Teil 2
Beständigkeit Kälte: -55 °C beständig Prüfung Ab nach DIN EC 68 Teil 2
Einwirken auf Lackdrähte verträglich mit allen gebräuchlichen Lackdrähten
Flüssigphase
Eigenschaft Einheit Bedingung Werte Prüfmethode
Bindemittelgehalt % 48-52
Viskosität mPas bei 25 °C 295-365 DIN 53019
Auslaufzeit s bei 23 °C 65-95 DIN 53211
Elektrisch
Eigenschaft Einheit Werte Prüfmethode
Durchgangswiderstand Spezifisch bei 23 °C Ω*cm ≥10^15 nach IEC 60455-2, Prüfverfahren nach IEC 60093
Durchgangswiderstand Spezifisch nach 96 h Wasserlagerung Ω*cm ≥10^15 nach IEC 60455-2, Prüfverfahren nach IEC 60093
Durchschlagsfestigkeit bei 23 °C und 50 % r.F. kV/mm ≥100 nach IEC 60455-2, Prüfverfahren nach IEC 60243-1
Dielektrischer Verlustfaktor bei (AC, 23 °C, 50 Hz) ≤20x10^-3 nach IEC 60455-2, Prüfverfahren nach IEC 60250
Dielektrischer Verlustfaktor bei 155 °C und 50 Hz ≤100x10^-3 nach IEC 60455-2, Prüfverfahren nach IEC 60250
Dielektrizitätszahl bei 23 °C zwischen 50 Hz und 1 MHz 3,0±0,5 nach IEC 60455-2, Prüfverfahren nach IEC 60250
Dielektrizitätszahl bei 155 °C und 50 Hz 5,0±0,5 nach IEC 60455-2, Prüfverfahren nach IEC 60250
Verlustfaktor Schnittpunkt 0,2=200x10^-3 °C ≥170 nach IEC 60455-12, Prüfverfahren nach IEC 60250